Eichsfelder Tageblatt 28.06.2016

Otmar Domeier überzeugt erneut

Otmar Domeier vom Duderstädter Reitclub 78 hat sich beim Finale der internationa besetzten AJA-Challenge in Nörten-Hardenberg erneut in starker Form präsentiert. Auf seinem Pferd Chikka belegte er Platz eins in der „Small nations Team Competition“ sowie Rang zwei in der internationalen CSIB-B-Small-Tour.
 
Dank seiner Auftritte standen für Domeier und Chikka Platz sieben in der Finalwertung sowie Rang sechs in der Jahresgesamtwertung zu Buche.r/cro
 
 

Eichsfelder Tageblatt online 23.06.2016

Ricarda Hinterthaner gewinnt Dressur in Wingerode

Die Turnierreiter des RC 78 Duderstadt haben sich beim Turnier in Wingerode nicht vom „herbstlichen“ Ambiente abschrecken lassen. Gut in Form war beispielweise Ricarda Hinterthaner, die in der Dressurpferdeprüfung der Kl. A gewann.
 

Anja Mecke startete mit ihrem „Fallin Friend“ auch in der Dressur.  Platz 6 hieß es am Ende in der Dressurprüfung Kl.A** und Platz 7 in der Dressurprüfung Kl. L.In der Dressurprüfung der Kl.  E ging der 5. Rang an Nele Hellmold und „Tom“. Im Führzügelwettbewerb holten sich Julius Kurzer und „Perle“ den dritten Rang

 

Im Stilspringen der Kl.E ging der 3. Platz mit einer Wertnote von 7,8 an Nils Hellmold und seinem „Ante Portas“. Das Stilspringen der Klasse A * war gleich dreimal mit Duderstädter Reitern platziert.  Platz 4 ging an Lucy Conrady und „Giselle“. Platz 6 an Annelie Rink und „Eye catcher“ und Platz 9 an Andrea Ponndorf und „Hermine“. Dieses Paar holte auch Rang 5 in der Springprüfung der Kl.  A** und Rang 7 in der Springprüfung der Kl. L. Kathleen Fredershausen und „Carino“ gewannen Silber in der Springpferdeprüfung der Kl. A**  mit einer Wertnote von 8,2 und Platz 5 in der Springpferdeprüfung der Kl.A*. r

Eichsfelder Tageblatt online 14.06.2016

24 Platzierungen an verschiedenen Orten

Uder, Dassel/Hilwartshausen, Greene/Naensen und Fritzlar, in diesen Orten haben sich Reiter des RC 78 Duderstadt ausgezeichnet verkauft. Zum Ende des Wochenendes hieß es bei insgesamt 24 Platzierungen, zweimal Gold, fünfmal Silber und viemal Bronze.Im thüringischen Uder ging Lena Fredershausen mit Cornets Fee in der Punkte-Springprüfung Kl.M* an den Start und wurde Dritte. Im Zwei-Phasen-Springen Kl. A** wurde sie mit Charlotta Elfte und in der Punkte-Springprüfung Kl.L Siebte. Mit Frejus holte Lena im gleichen Springen Rang acht.
Anna-Maria Trappe und My Boy gewannen in Uder Silber im Stilspringen der Kl. A* (1. Abt.).
Andrea Ponndorf siegte mit Armagedon in dieser Prüfung mit einer Wertnote von 7,8 und holte mit ihrer Hermine Rang sechs in der Punkte-Springprüfung Kl.L. (1.Abt.)
Lucy Conrady und Giselle erkämpfte sich in der zweiten Abteilung der Stilspringprüfung der Kl. A* mit einer Wertnote von 7,8 den zweiten Platz. Im Zwei-Phasen-Springen der Kl. A** (2. Abt.) holte das Paar Rang acht.
Silber hieß es auch für Annelie Rink und Eye catcher im Stilspringen Kl.E. Nils Hellmold und sein Ante Portas belegten in dieser Prüfung Rang fünf.
Der Sieg im Führzügelwettbewerb ging an Emilia Kozyrzki und Bella.
In Dassel /Hilwartshausen ging der Silberrang an Malin Klaproth und Flamings son im Stilspringen der Kl. E und Rang Sieben in der Stilspringprüfung Kl.A.
Auch in Fritzlar ging die Silbermedaille nach Duderstadt. Miriam Irmann erreichte diese Platzierung in der Dressurprüfung der Kl. M*. Rang sechs hieß es für das Paar in der Dressurprüfung der Kl. M**.
In Greene /Naensen gingen Mnele Haack und Viktoria Klöpfer mit Legolas an den Start. Für Mnele hieß es fünfmal Rang fünf. Die rote Schleife gab es für ihre Leistungen in der E-Dressur, im Stilspringen Kl.E, im Jokerspringen und beim jump&dog.
Für Viktoria Klöpfer gab es dreimal Rang drei. Im Reiter-WB mit zwei Sprüngen und jeweils zweimal in einer E-Dressur. In der Dressurprüfung der Kl. A* holte sich das Paar Rang sieben.

Eichsfelder Tageblatt 31.05.2016

Fredershausen liegt im Stilspringen vorn

Die Turnierreiter des Duderstädter Reitclubs 78 sind beim Turnier in Dingelstädt an den Start gegangen. Dabei gewann Kathleen Fredershausen auf Charlotta das Stilspringen der Klasse A**.
In der Punkte-Springprüfung Kl.A ** wurde Lucy Conrady auf Giselle Vierte.Nils Hellmold holte im Stilspringen Kl.A* ebenso Rang vier. Das gleiche Ergebnis erzielten die beiden auch in der folgenden Stilspringprüfung Kl.E. In Belgien war Otmar Domeier gefordert. In Lier konnte er sich schließlich über den sechsten Platz freuen.vw

Eichsfelder Tageblatt 30.05.2016

Fredershausen gewinnt Stilspringen

Die Turnierreiter des Duderstädter Reitclubs 78 sind beim Turnier in Dingelstädt an den Start gegangen. Dabei gewann Kathleen Fredershausen mit ihrer Charlotta das Stilspringen der Klasse A**,  mit einer sehr guten Wertnote von 8,3.
 

In der Punkte-Springprüfung Kl.A ** holte Lucy Conrady mit Giselle den vierten Platz in der zweiten Abteilung.  In der Sprinpferdeprüfung der Kl.  L holte das Duo den achten Platz in der 2. Abteilung.Nils Hellmold und sein Ante Portas sicherten sich den vierten Rang im Stilspringen Kl.A*  mit der Wertnote 7,5. Das gleiche Ergebnis erzielten die beiden auch in der folgenden Stilspringprüfung Kl.E. Marlen Sommerfeld und Jacob holten in dieser Prüfung ( Stilspringprüfung Kl. E) mit einer 7,3 Rang sieben,  Annelie Rink und Eye catcher mit einer Wertnote von 7,2 den 8. Rang.

 

International war wieder Otmar Domeier mit seiner Chikka unterwegs.  Nach bereits erfolgreichen Starts bei der AJA Challenge in Frankreich,  folgte nun Belgien.  In Lier ging diesmal der sechste Platz an das Paar.

Göttinger Tageblatt online 31.05.2016

Fredershausen gewinnt Stilspringen

Die Turnierreiter des Duderstädter Reitclubs 78 sind beim Turnier in Dingelstädt an den Start gegangen. Dabei gewann Kathleen Fredershausen mit ihrer Charlotta das Stilspringen der Klasse A**,  mit einer sehr guten Wertnote von 8,3.

 

In der Punkte-Springprüfung Kl.A ** holte Lucy Conrady mit Giselle den vierten Platz in der zweiten Abteilung.  In der Springprüfung der Kl.  L holte das Duo den achten Platz in der 2. Abteilung. Nils Hellmold und sein Ante Portas sicherten sich den vierten Rang im Stilspringen Kl.A*  mit der Wertnote 7,5. Das gleiche Ergebnis erzielten die beiden auch in der folgenden Stilspringprüfung Kl.E. Marlen Sommerfeld und Jacob holten in dieser Prüfung mit einer Wertnote von 7,3 Rang Sieben,  Annelie Rink und Eye catcher mit einer Wertnote von 7,2 den 8. Rang.

 

International war wieder Otmar Domeier mit seiner Chikka unterwegs.  Nach bereits erfolgreichen Starts bei der AJA Challenge in Frankreich,  folgte nun Belgien.  In Lier ging diesmal der sechste Platz an das Paar.

Eichsfelder Tageblatt online 11.02.2016

Eva Deimel leitet Lehrgang in Duderstadt

Sie ist schon eine alte Bekannte, die jedoch immer wieder auf´s Neue gerne gesehen ist. Eva Deimel, mehrfache Deutsche Meisterin im Springreiten, war bereits zum dritten Mal beim Duderstädter Reitclub (DRC) 78 zu Gast, um ihr Wissen in einem dreitägigen Lehrgang weiterzugeben.

Deimel instruierte die rund 25, zumeist jungen Teilnehmer, gab Tipps und Hilfestellungen, um laut eigener Aussage „den Einfluss der Teilnehmer auf das Pferd zu verbessern“. Dazu gehörten nicht nur das Reiten von Parcoursabschnitten, sondern auch spezielle Springreitgymnastik und dressurmäßige Ausbildungsinhalte. Ihre Ansagen waren nicht nur für die Reiter, sondern dank des Headsets auch für die Besucher des angrenzenden Hofcafés bestens zu verstehen.

Die Reiter, die nicht nur aus dem Untereichsfeld, sondern auch aus Göttingen und Thüringen angereist waren, nahmen die Profi-Tipps dankbar und lernbegierig auf, um optimal vorbereitet in die neue Saison starten zu können. Auch Deimel, die vom Vereinsvorsitzenden Jörg Fredershausen eingeladen worden war, fühlte sich gleich wieder heimisch. Vom DRC 78 waren dieses Mal Kathleen und Lena Fredershausen, Andrea Ponndorf, Michelle Carolin Bathel, Anna und Stefan Ziegenfuß, Lucy Conrady und Lara Klapproth, mit dabei. Auch die Nachwuchsgarde mit Marlen Sommerfeld, Nils Hellmold, Selina Hagemann und Malin Klapproth profitierte vom Wochend-Lehrgang.

Lucy Conrady, Stefan und Anna Ziegenfuß und Michelle-Caroline Barthel (hintere Reihe von links) sowie der Vorsitzende Jörg Fredershausen (vordere Reihe, rechts) freuen sich über den Besuch der mehrmaligen Deutschen Meisterin im Springreiten Eva Deimel.

Eichsfelder Tageblatt 05.04.2016

Nachwuchs schließt Lehrgang erfolgreich ab

Jörg Fredershausen vom RC 78 Duderstadt hat sieben Nachwuchsreitern die Chance gegeben, ihr Reitabzeichen abzulegen. Der Lehrgang beinhaltete fünf Tage Theorie und Praxis mit abschließender Prüfung.

Nele Hellmold und Nelly Bömeke nahmen erfolgreich teil. Nele absolvierte im Anschluss mit Louisa Isenberg und Hannah Nolte das „kleine Reitabzeichen“, das Deutsche Reitabzeichen der Klasse IV.

Dieses berechtigt die Reiter zum Start an Prüfungen der Klasse E und A mit Leistungsklasse (LK) 6.

 

Sie legten dazu eine theoretische und je eine praktische Prüfung im Springreiten und Dressur ab. Das „Große Reitabzeichen“, Deutsches Reitabzeichen der Klasse 4, haben Nils Hellmold, Nora Schwaiger und Selina Hagemann abgelegt. Sie dürfen jetzt auf Turnieren in Prüfungen der Klasse A und L mit Leistungsklasse (LK) 5 starten. Marlen Sommerfeld legte diese Abzeichenprüfung bereits erfolgreich in Hoya ab.

Eichsfelder Tageblatt 03.09.2015

Doppelter Triumph Lena Fredershausen

Duderstadt. „Das war ein schönes Wochenende“, sagt Lena Fredershausen. Beim Turnier ihres Vereins RC 78 Duderstadt trumpfte die 22-Jährige auf. Erst setzte sie sich im Stilspringen der Klasse L an die Spitze, dann mit ihrem Pferd Cornet´s Fee auch beim Stilspringen der Klasse M*.

„Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet“, versicherte die Doppelsiegerin, die in beiden Konkurrenzen ihre Schwester Kathleen auf den zweiten Rang verwies. Für böses Blut sorgte das aber nicht. „Wir drücken uns gegenseitig die Daumen und gönnen uns den Erfolg“, beteuert die Reiterin, die sich ein Leben ohne Pferde „gar nicht vorstellen“ kann.

Dass ihr ausgerechnet beim Heimturnier gleich zwei Siege glückten, war umso schöner, denn der Druck war vorher größer als gewohnt. Auf der eigenen Anlage antreten zu können, sei für die Lokalmatadoren jedoch nicht automatisch ein Heimvorteil gewesen. „Da kommt es nur auf die Tagesform an“, erklärt Lena. Und die hätte bei ihr nicht besser sein können. „Ein Doppelsieg ist mir noch nie gelungen“, berichtet die Duderstädterin, die eigentlich „schon immer reitet“. Richtig Zeit, um die Erfolge auszukosten, hatte sie aufgrund ihrer Starts und der Mithilfe beim Turnier zwar nicht, aber das minderte ihren Stolz nicht: „Es ist schon ein schönes Gefühl, besonders wenn es auf einem Pferd passiert, dass wir selber ausgebildet haben.“

Auch die jüngeren Reiter des RC 78 überzeugten. Emilia Kozyrski gewann mit Bella den Führzügelwettbewerb. Nele Hellmold konnte auf Tom den Reiterwettbewerb, Reiterwettbewerb und Springreiterwettbewerb jeweils mit dem ersten Rang für sich entscheiden. Auf den zweiten Platz im Springreiterwettbewerb kam Vereinskammeradin Alina Lüer mit Riccarda. In der Stilspringprüfung der Kl. A* siegte Lara Sophie Klaproth mit Ruby, und Platz eins in der Springprüfung der Kl. A* ging an Lucy Conrady und Coolio. Im Oldie-Cup ging der oberste Podestplatz an Heinz-Otmar Domeier auf Chikka.cro

Eichsfelder Tageblatt 01.09.2015

Zwei Sieger beim M*-Springen mit Stechen

Reitturnier des RC 78 Duderstadt: Lokalmatadorin Lena Fredershausen gewinnt Stilspringen.

Zwei Sieger hat das M*-Springen mit Stechen beim Duderstädter Springturnier hervorgebracht. Nullfehlerritte in derselben Zeit von 37,01 Sekunden gelangen Söhnke Wenzel und Peter Fiege. „Sehr selten“ sei ein solches Ergebnis, bewertete Moderator Peter Grieger.

Söhnke Wenzel (RG Pegasus Göttingen) brachte Chase Manhattan zum Erfolg, Peter Fiege (RFV Lengenfeld unterm Stein) siegte auf Performance Lady. Trotz ihrer Starts als Zweiter und Dritter blieb das Stechen unter zehn Reitern beim sportlichen Höhepunkt des Turniers bis zur letzten Sekunde spannend. Die erste Reiterin in der Abfolge, Katharina Rohn (RFV Mengsberg 1948), erstritt sich nach sympathischen Ritten mit drei Pferden auf der neunjährigen Stute Benidorm den vierten Platz nach Julia Mackenrodt (LRV Immenrode). Die Titelverteidigerin von 2014 ritt auf dem elf Jahre alten Hengst Escumano in 43,50 Sekunden knapp an der Siegerzeit vorbei und leistete sich zudem einen Abwurf.

Bis zum Schluss blieben viele Zuschauer in dem Glauben, die Spitzenzeit sei noch zu toppen, zumal Wenzel auf dem auch in S-Springen bewährten Lausebub das M*-Finale machte. Doch nach dem ersten Abwurf schien es dem Paar nicht mehr wichtig. Mit 19 Fehlern setzten sie sich auf den zehnten Platz vor Charlotte Stahl (Mindener Pferde ZRFV) auf Chico und Julia Mackerott auf Catania. Die beiden Schlusslichter hatten sich schon in der ersten Runde jeweils einen Abwurf geleistet, gehörten aber dennoch zu den Platzierten.

Ein Top-Starterergebnis mit mehr als 90 Prozent der Nennungen erreichte der Duderstädter Reitclub 78 als Veranstalter bei Top-Wetter für das gesamte Turnier mit dem Schwerpunkt Springen. Spitzenplätze konnten sich Lena und Kathleen Fredershausen vom ausrichtenden Verein beim Stilspringen der Klasse M* am Sonntagmittag sichern. Mit Cornet´s Fee wurde Lena Fredershausen Sieger, den zweiten Platz erreichte Kathleen Fredershausen auf Cordelia vor Julia Mackerott mit Calanda als Dritte.

Zwar mussten die Helfer am Freitagmorgen nach dem heftigen Regen in der Nacht erst einmal 6000 Liter Wasser abpumpen und im Matsch aufbauen, dann sei aber alles schnell abgetrocknet, berichtete der Anlagen- und Parcourschef Jörg Fredershausen. Gut war mit mehr als 40 Reitern der eigene Verein vertreten, oft erreichten sie Ergebnisse im vorderen Drittel. Gut stellte sich trotz klaren Freibad-Wetters der Anklang der Zuschauer dar. Begehrt waren die Schattenplätze – auch ohne Stuhl oder Bank zum Sitzen.

Als gute Idee erwies sich die erste „Nacht der Pferdefreunde“. Zugunsten des Tabalugahauses für Kinder, die unter schwierigen Bedingungen aufwachsen, wurde vielen Zuschauern die ganze Bandbreite des Pferdesports an diesem Abend nahegebracht.

Ergebnisse unter fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/9823/-Duderstadt. Eine Bildergalerie finden Sie unter gturl.de/reiten

Eichsfelder Tageblatt 27.02.2015

Wertvolle Tipps vom „Kaiser“

Reitsport: Vize-Europameister Heinrich-Wilhelm Johannsmann bildet junge Aktive in Duderstadt aus.

Erstmals residierte der „Kaiser“ in Duderstadt. Genauer gesagt als Gast des RC 78 Duderstadt auf der Reitanlage Fredershausen. „Den Spitznamen verlieh mir mein erster Reitlehrer aufgrund des aufrechten Sitzens im Sattel“, erklärt der 61-jährige Heinrich-Wilhelm Johannsmann, als aktiver Springreiter Gewinner der Silbermedaille bei den Europameisterschaften in der Mannschaftswertung 1979 in Rotterdam und der „Goldenen Peitsche“ vor 13 Jahren beim Burgturnier in Nörten Hardenberg.

Seit über 30 Jahren betreibt der für sein „feines Reiten“ bekannte Westfale Ausbildung an der Basis für talentierte und ambitionierte Reiter und Reiterinnen sowie Trainer. „Ich habe ihn vor 30 Jahren bei meiner eigenen Ausbildung in Göttingen kennengelernt“, sagt der RC-Vorsitzende Jörg Fredershausen, freut sich über den ersten Besuch des berühmten Reitkollegen im Eichsfeld. 21 regional bekannte Reiter aus dem Unter- und Obereichsfeld wie die Fredershausen Töchter Kathleen und Lena sowie der Dingelstädter Michael Schneider und der Wingeröder Phillip Herold bekommen praktische und theoretische Tipps des Gastes. „Ich fühle mich hier sehr wohl“, sagt der Vize-Europameister, der einige Jahre auch als Equipechef des ukrainischen Teams fungierte, darüber hinaus Pferde von Ludger Beerbaum trainierte. Er lobt die Größe der Reithalle, deren hervorragenden Boden sowie das gute Hindernismaterial als günstige Ausbildungsfaktoren. Aufmerksam lauschen die Teilnehmer den Ausführungen, der zum Ende seiner Karriere das Wiener Hallenderby 2005 gewann.

Für die nächsten drei Jahre hat Johannsmann eine Kooperation mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung über eine intensive Ausbildung in allen 16 Bundesländern geschlossen. Ziel ist die Aus- und Weiterbildung des qualifizierten Reitnachwuchses und der Trainer, die „ich auf den neuesten Stand bringen möchte“.

Gern gesehener Gast und Experte ist der gebürtige Gütersloher noch immer bei den großen Turnieren wie in Aachen und Hamburg. Richtig ins Schwärmen gerät der beruflich ausgebildete Sattler, kommt er auf die Olympischen Spiele 2012 in London zu sprechen. „Damals habe ich Gänsehaut bei der Eröffnungsfeier bekommen“, sagt der Reitsport-Enthusiast, der im heimatlichen Gütersloh-Ebbesloh nur wenige Pferde stehen hat. „Meine erfolgreichen Vierbeiner erhalten mit ihren 25 und 26 Jahren das verdiente Gnadenbrot“, sagt der engagierte Trainer. Er selbst sitzt nur noch selten im Sattel, benutzt zum „Ausritt“ in die Natur neuerdings ein leicht zu handhabenes E-Bike.

2x Eichsfeldmeister 2014

Der Duderstädter Reitclub 78 kehrt erfolgreich von den diesjährigen Eichsfeldmeisterschaften in Uder zurück. Der Titel konnte gleich zweimal geholt werden. Anja Mecke holte sich den Titel mit ihrem Pferd Fallin Friend. Nils Hellmold mit Ante Portas den Nachwuchscup.Lucy Conrady konnte mit Ashanti den Vizemeister bei den Junioren holen.

Erfolgreich waren auch die Mannschaften. Duderstadt konnte gleich mit 3 Mannschaften antreten und sicherte sich den 2. und 4. Rang.

Platz 2 Mannschaft: Lucy Conrady mit Ashanti, Antonia Adam mit Uno Lilo, Lisa Marie Nolte mit Classic Girl und Kathleen Fredershausen mit Cordella.

Platz  4 Mannschaft: Nils Hellmold mit Ante Portas, Maite Behr mit Amageddon, Lea Borchard mit Karino und Lucy Conrady mit Coolio.

Als dritte Mannschaft für den DRC 78 traten an: Selina Hagemann mit D. Vamous, Michelle Carolin Barhel mit Luftikus, Lena Fredershausen mit Jakob und Anja Mecke mit Fallin Friend.

Auch in der Führzügelklasse bei den Jüngsten sicherte sich der DRC 78 den Sieg, durch Emilia Kozyrski auf Bella mit einer 8,0.

Plazieren konnten sich unter anderem:

A-Dressur:

Anja Mecke, Fallin Friend 7,2 Platz 1

Lucy Conrady, Ashanti 6,3 Platz 7

 

E-Dressur:

Lucy Conrady , Ashanti 7,0 Platz 2

 

Reiter Wettbewerb:

Nele Hellmold, Tom 7,4  Platz 2

Nils Hellmold, Ante Portas 7,1  Platz 5

Mariella Hinterthaner, Future 7,1  Platz5

 

E Spring WB:

Lucy Conrady , Coolio, 7,4 Platz 3

Lucy Conrady, Ashanti, 7,2 Platz 4

Lea Borchard, Fabiano dream of friends,  6,5  Platz 9

Lea Borchard, Karino,  6,3  Platz 11

 

A- Stilspringen:

Michell Carolin Barthel , Luftikus, 7,2  Platz 7

Anja Mecke , Fallin Friend, 7,0 Platz 10

Lucy Conrady, Coolio,  6,7 Platz 16

 

Springreiter WB:

Nils Hellmold , Ante Portas 7,2  Platz 1

Julia Borchard, Karino, 6,8 Platz 3

 

Führzügelwettbewerb Jahrg. 08-04:

Emilia Kozyrski, Bella 8,0 Platz 1

 

Springprüfung mit Stechen Kl.A:

Anja Mecke, Fallin Friend, Platz 7

 

Herzlichen Glückwunsch!

Ich hoffe ich habe niemanden vergessen!

Eichsfelder Tageblatt 01.10.2014

Anja Mecke Meisterin

 
 
Mit zwei Titeln kehrten die Reiter des RC 78 Duderstadt von den Eichsfeldmeisterschaften aus Uder zurück. Anja Mecke holte sich auf Fallin Friend den Titel, Nils Hellmold gewann auf Ante Portas beim Nachwuchs. Er hatte es in der Dressur als einziger junger Mann sehr schwer. Den ersten Platz schnappte ihm seine kleine Schwester weg. Am Ende wurde es eine ganz knappe Sache, aber der vierte Platz in der Dressur und der Sieg im Springreiter-Wettbewerb reichte für den Gesamterfolg. Anja Mecke profitierte von der Vielseitigkeit ihres Pferdes Fallin Friend, das sowohl in der Dressur als auch im Springen nicht zu schlagen war.Im Mannschaftspringen ging Duderstadt gleich mit drei Mannschaften an den Start und sicherte sich den zweiten und den vierten Platz. Sieger in dieser Diziplin wurde die Mannschaft aus Krebeck. Auch in der Führzügelklasse bei den Jüngsten landete der RC 78 Duderstadt ganz vorn. Mit einer 8,0 war Emilia Kozyrski auf Bella die Beste.Ingesamt sechs Platzierungen (darunter zwei zweite Plätze) heimste Lucy Conrady in sieben Prüfungen ein. Sie war im vergangenen Jahr noch beim Nachwuchs Eichsfeldmeisterin geworden. In Uder musste sie in der nächst höheren Kategorie starten und schaffte hier auf Anhieb den zweiten Platz.A-Dressur: 1. Anja Mecke (Duderstädter RC) auf Falli Friend. – E-Dressur: 2. Lucy Conrady (DRC) auf Ashanti. – E-Springen: 3. Lucy Conrady (DRC) auf Coolio. – Springreiter Wettbewerb: 1. Nils Hellmold (DRC) auf Ante Portas, 2. Lea Funkler (Krebeck) auf Cracksman, 3. Julia Borchard (DRC) auf Karino. – Führzügelwettbewerb: 1. Emilia Kozyrski (DRC) auf Bella, 2. Ricarda Arend (Nesselröden), 3. Emma Zündel (Krebeck) auf Cracksman.

Eichsfelder Tageblatt 01.10.2014

Lena Fredershausen dabei

Reiten: Duderstädterinnen schafft Qualifikation

Lena Fredershausen vom RC 78 Duderstadt ist beim Reit-Turnier in Bodenfelde mit ihrem Pferd Cornets Fee im Stil-Springen Kl. M Zweite geworden. Sehr gut lief es für die junge Eichsfelderin auch in der in der Springpferde-Prüfung Kl. M. Dort holte sie sich den Fünften Platz. Die Stilspring-Prüfung gehörte zum Herrmann-Schridde- Gedächtnis-Preis und ist eine Springförderung für Reiter bis 21 Jahren. Es gibt sechs Qualifikationen, die jeweils beiden Erstplatzierten dürfen bei dem internationalen Turnier in Verden im Januar starten.

Lenas Schwester Kathleen startete in Bodenfelde mit Cordella gestartet und gewann mit ihrem Vierbeiner mit einer 8,0 das Stilspringen der Klasse L.

Eichsfelder Tageblatt 17.09.2014

Beherzte Ritte gezeigt

Jugendcup 2014
 
Starke Platzierungen holten sich Lucy Conrady und Jaqueline Feesche vom Duderstädter RC 78 beim „Ludwig & Partner Jugendcup“. Conrady belegte mit ihrem Vierbeiner Ashanti den 2. Platz, ihre Vereinskameradin landete mit Larino auf Rang 3. Geritten werden mussten jeweils eine E-Dressur und ein E-Springen. Darüber hinaus reichte es für Lucy Conrady in einem weiteren E-Springen mit Coolio und einer Wertnote von 8,2 nochmals für den 2. Platz. Als Belohnung gab es für die Nachwuchsreiterinnen eine Schabracke und eine Ausbildungsförderung, die sie beide sinnvoll anlegen möchten. Beide haben sich vorgenommen, auch im kommenden Jahr wieder mit von der Partie zu sein.Aus vier Turnieren setzt sich dieser Jugendcup zusammen. Diese fanden in Nörten-Hardenberg, Adelebsen, Holtensen und Einbeck statt. In der Bierstadt wurde auch das Finale ausgetragen.

Eichsfelder Tageblatt 27.08.2014

Zufriedenheit überall

Reitturnier des RC 78 Duderstadt: Veranstalter ziehen positives Fazit / Mackerodt siegt im M-Springen
 

Duderstadt. Rundum Zufriedenheit und sogar Freude herrschte auf der herrlichen Reitanlage des Duderstädter Reitclubs von 1978 bei dem verantwortlichen Vorstand Annette Adam, Jörg Fredershausen und Gregor Senge. Ohne Verletzungen, Zwischenfälle und bei erträglichem Wetter verlief ihr traditionelles Reit- und Springturnier, verließen die überwiegend aus Thüringen, Hessen und Niedersachsen angereisten Teilnehmer mit ihren rund 250 Pferden insgesamt unversehrt das Terrain am Rande der Eichsfeldstadt.

Im Mittelpunkt des jährlich ausgerichteten reitsportlichen Spektakels standen die Springprüfungen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade mit dem M-Springen mit Siegerrunde um den „Großen Preis der Sparkasse Duderstadt“ am Sonntagnachmittag, zu dem sich selbst der sonst oft verhangene Himmel von seiner strahlendsten Seite zeigte. 20 Amazonen und Reiter hatten für das wertvollste Ereignis mit Preisgeldern bis zu 400 Euro gemeldet, darunter mit Kathleen auf „Cordella 3“ sowie Lena auf ihrem Vierbeiner „Dree Boeken‘sVamous“ auch die beiden Töchter von Jörg Fredershausen. Dieser gehörte nicht nur der Turnierleitung an, sondern war auch für den Aufbau der Hindernisse im Parcours zuständig. Sein Vater August gründete übrigens vor 36 Jahren den Duderstädter Verein, erbaute auf dem Familienareal den Parcours und die Reithalle.Die beiden Schwestern qualifizierten sich allerdings nicht fürs einmalige Stechen, das mit einem Nullfehler-Ritt und der besseren Zeit Julia Mackerodt aus dem thüringischen Immenrode auf ihrem Wallach „Escumano“ vor dem ebenfalls fehlerfreien Obereichsfelder Peter Fiege auf der Stute „Kasandra“ gewann. Dritter wurde der für den RV Lippoldshausen bei Hann. Münden reitende Tscheche Roman Duchac auf „Coco d‘Eclipse“, denen ein Abwurf unterlief.

Lobende Worte für das Engagement des heimischen Reitvereins mit seinen zahlreichen ehrenamtlichen Helfern sowie den niveauvollen Reitsport fand bei der Siegerehrung, die er unter anderem mit Sparkassendirektor Markus Teichert vornahm, Bürgermeister Wolfgang Nolte. „Ohne die zahlreiche Mithilfe unserer insgesamt 150 Mitglieder sowie der finanziellen und materiellen Unterstützung etlicher Sponsoren wäre die Durchführung unseres Turniers auf diesem Niveau nicht möglich“, betonte ergänzend Annette Adam, die als Kassenwartin bestens über die finanziellen Belastungen und Anforderungen Bescheid weiß. Stolz war der Verein über seine aktiven Mitglieder, die sich in allen 22 Prüfungen im Springen und in der Dressur platzierten. Siege feierten mitunter sogar zweifach Lucy Conrady, Nils Hellmold, Anja Mecke, Michelle Carolin Barthel und Antonia Adam.

Große Freude bereiteten am frühen Sonntagnachmittag vor dem M-Springen die jüngsten Teilnehmer am Führzügel-Wettbewerb in zwei Abteilungen den zahlreichen Reitsportfreunden am Rande des Parcours. „Sie sind zwischen vier und zehn Jahre alt,“ erklärte Gregor Senge als zweiter Vorsitzender. Aber trotz ihres geringen Alters zeigten sie schon viel Talent auf dem Rücken ihrer geliebten Vierbeiner beim Kreisen des Parcours, der sich in einem sehr guten Zustand während der drei Tage präsentierte.

In der ersten Abteilung belegten Ricarda Arend und Philine Gäbel (RV St. Georg Nesselröden) die Ränge eins und zwei unter den kritischen Augen der Richter mit Prof. Dr. Peter Scharff an der Spitze, in der zweiten landeten Ida Koch sowie die fünfjährige Emilia Kozyrski auf den Plätzen drei und vier, während Frieda Stanisch vom Ländlichen Reitverein Duderstadt Sechste wurde.

Ganz besonders eilig hatte es nach dem abschließenden Standardspringwettbewerb der versierte Parcoursprecher Peter Kiefer. „Ich muss heute noch mit dem Auto zurück in meinen Wohnort Bad Aibling bei Rosenheim“, informierte der 65-Jährige, der früher selbst als Spring- und Dressurreiter an internationalen Turnieren teilgenommen hatte, viele Asse des Springreitens und der Dressur persönlich kennt und ein Intimus des unvergesslichen Reitsportmoderators Hans-Heinrich Isenbart war. „Ich besuche viel lieber die kleineren Turniere wegen der angenehmen persönlichen und familiären Atmosphäre“, berichtet der Fachmann, der sogar die German Open in der Stuttgarter Schleyerhalle mit ins Leben rief und in Duderstadt die zahlreichen Besucher fachlich, informativ und rhetorisch durch die zahlreichen Prüfungen begleitete.

„Jetzt bauen wir in den nächsten Tagen noch alles ab und laden in rund drei Wochen die zahlreichen Helfer und Unterstützer als Dankeschön zu einer gemeinsamen Feier ein“, bemerkte Annette Adam nach dem letzten Sprung im Parcours und freut sich gemeinsam mit ihren Mitstreitern schon heute auf die nächste Auflage im kommenden Jahr 2015.

Jahreshauptversammlung 14.03.2014

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung findet statt am

Freitag, den 14.03.2014 um 19:30 Uhr

 im Reitcenter Fredershausen

Tagesordnung:

1.  Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2.  Verlesung des Protokolls vom Vorjahr
3.  Kassenbericht
4.  Bericht der Kassenprüfer
5.  Entlastung des Vorstandes
6.  Wahl Kassenprüfer
7.  Rückblick 2013
8.  Turnier 2014
9.  Termine 2014
10. Verschiedenes

Auf Grund der umfangreichen Tagesordung bitten wir um zahlreiche Teilnahme.

Der Vorstand

BLICK 21.08.2013

Wettkampf für Nachwuchs

Reitturnier in Duderstadt. Die Nachwuchsausbildung liegt dem Duderstädter Reitclub 78 e. V. um ihren Vorsitzenden Jörg Fredershausen am Herzen. Deshalb startet der RC 78 in diesem Jahr wieder ein Einsteiger-Reitturnier. Hier haben vor allem junge reiter die Chance, ihr durch fleißiges Training erlerntes Können zu zeigen.

Es geht neben dem sportlichen Erfolgen hauptsächlich um die Freude und Begeisterung für den Reitsport. Darum ist dieses Turnier bei den Zuschauern so beliebt. Ein Höhepunkt für die jüngsten Reiter wird der Führzügelwettbewerb. Nele Hellmold mit ihrem Pony Trixi freut sich schon sehr darauf. Unterhaltung versprechen unter anderem das Kostümspringen oder auch der Jump & Dog-Wettbewerb. Gespannt sind alle schon auf das Mannschaftsspringen. Wer wird wohl die Siegerschleifen erhalten? Sportlich werden 20 WBO-Prüfungen von der E-Dressur bis zum A-Springen angeboten. Los geht es am Samstag, 24., und Sonntag, 25. August, jeweils um 8 Uhr.

Eichsfelder Tageblatt 23.08.2013

Junge Reiter in Aktion

Einsteigerturnier in Duderstadt. Eine Plattform für junge Reiter und damit Gelegenheit, Erfahrungen auf Wettkampfebene zu sammeln, bietet der Duderstädter Reitclub 78 am kommenden Wochenende im Rahmen seines Einsteigerturniers. Insgesamt finden auf der Anlage Fredershausen am Sonnabend und Sonntag 20 Prüfungen statt. Da zahlreiche junge Reiterinnen und Reiter ihr Kommen zugesagt haben, hofft der Verein auf „ein erfolgreiches und gut besuchtes Turnier.

Neben den sportlichen Prüfungen wurde auch wieder der „Jump-and-dog“-Wettbewerb mit in das Programm genommen. „Der war immer ein Publikumsmagnet“, so RC-Pressesprecherin Laura Dreyling.